AM: Lo svizzero lancia bottiglie prima della partita dell'Italia regionale

Berlin – [–>Das Achtelfinale zwischen der Schweiz und Italien im Berliner Olympiastadion war für das Nervenkostüm einiger Schweizer Fans wohl zu viel! Am Nachmittag kam es zu Flaschenwürfen!

Zunächst versammelten sich zahlreiche angereiste Fans am Breitscheidplatz. Von dort ging es in einem Fan-Marsch zum Stadion. Die Spitze des Zuges: aggressiv. Als die Fans an einem Geschäft mit zahlreichen Flaggen im Angebot vorbeikamen, eskalierte die Situation – es gab Pyro- und Flaschenwürfe! Ein Teil der Schweizer behielt einen kühlen Kopf und forderte die Fans auf, die Würfe zu unterlassen.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter

Um mit Inhalten aus Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Danach ging es weiter die Strecke entlang. Am Bahnhof Charlottenburg wieder gereizte Stimmung. Dieses Mal, weil die Bahn nicht alle Fans auf einmal mitnehmen konnte. So sollten manche am Eingang warten.

Für manche nicht okay. Sie versuchten, die Polizisten, die den Zugang durch ein Absperrgitter regulierten, wegzudrängen. Ab da reichte es! Einige Beamte schnappten sich die Pöbler – Festnahme!

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter

Um mit Inhalten aus Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Berliner Polizisten waren schon vor dem Fan-Marsch für die Schweizer und den Ausruf „Nati“ sensibilisiert worden. Der Ausruf, der als Abkürzung für die Schweizer Nationalmannschaft dient, klingt wie „Nazi“. Das hätte in der Vergangenheit mitunter für Irritation gesorgt.

An dieser Stelle findest du Inhalte aus Twitter

Um mit Inhalten aus Twitter und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.

Und die Italiener? Die starteten viel entspannter in den Nachmittag vor der EM-Achtelfinal-Begegnung um 18 Uhr. Einen Fan-Marsch gab es nach BILD-Informationen nicht, und auch von Pöbeleien war bis kurz vor Anpfiff nichts bekannt.

READ  Un nuovo ristorante nel centro storico di Magonza: apre La Signora Piadina

Lascia un commento

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato. I campi obbligatori sono contrassegnati *

Torna in alto